Unbenannt-1

Drucken

Anwendungsgebiete von A - Z

Heilkräuter haben ihren Stellenwert bis heute nicht verloren!

So ist gerade eine Tasse Tee oftmals die 1. Wahl bei Anzeichen von körperlichem Unwohlsein.

  • Wildkräuter bekämpfen und lindern Beschwerden,
  • sie unterstützen unsere Abwehrkräfte und versorgen den Körper mit Mineralien.
  • Gleichzeitig bietet der Heilkräutertee dem Körper ausreichend Flüssigkeit zur Ausleitung von Giftstoffen,
  • wärmt und beruhigt von innen und ist gut verträglich.

Drucken

Brennnessel als Heilpflanze

Der Brennnesseltee ist noch heute ein beliebtes Mittel zur Blutreinigung. Die eisenhaltige Brennnessel wird in der Traditionsheilkunde auch bei Müdigkeit und Erschöpfung sowie bei Rheuma empfohlen.

Drucken

Teerezept - Immunsystem stärkend

Gelbwurzel Curcumae radix 20 g
Ingwerwurzel Zingiberis radix 10 g
Pfefferminzblätter Menthae pip.folium 10 g
Kamillenblüten Matricariae flos 30 g
Zistrosenkraut Cistus incanus herba 20 g
Fenchenfrüchte Foeniculi fructus 10 g

Mischungsverhältnis auf 100 g

1 TL der Mischung mit 1/4 Liter heißem Wasser übergießen;
10 Minuten ziehen lassen und abgießen;
3 x täglich 1 Tasse zwischen den Mahlzeiten trinken.


Weiter Informationen finden Sie in meinem Buch "Einfache Wildkräutertees neu entdecken!".

Drucken

Teerezept - Basen-Aktiv Wildkräuter

Brennnesselblätter
Lindenblüten - und blätter
Schachtelhalmkraut
Melissenblätter
Grüner Hafer
Holunderbeeren
Löwenzahnblätter
Schafgarbenkraut
Ringelblumenblüten

Mischungsverhältnis zu gleichen Teilen auf 100 g

2 TL Kräutertee pro Tasse;
mit sprudelnd kochendem Wasser aufgießen;
10 Minuten ziehen lassen;
3-4 Tassen täglich zweichen den Mahlzeiten trinken.

Oder als Wildkräutermischung zum Salat oder aufs Butterbrot geben.


Weiter Informationen finden Sie in meinem Buch "Einfache Wildkräutertees neu entdecken!".

Drucken

Wildpflanzen die Entgiften

Walnussblätter enthalten giftbindende Stoffe, ebenso Erdbeerblätter.

Gundermann entgiftet Blei, wirkt antibiotisch, regt Leben und Nieren an. Eignet sich zur Teezubereitung.

Drucken

Teerezept - Durchspülungsrezept

Schachtelhalmkraut Equiseti herba
Birkenblätter Betula folium
Goldrutekraut echte Solidaginis herba virganreae
Löwenzahnblätter Teraxaci folium
Brennnesselnlätter Urticae folium
Schafgarbenkraut Millefolii herba

Teemischung: zu gleichen Teilen 100 g

1 EL pro 3/4 Liter;
10 - 15 Minuten ziehen lassen;
3 x täglich 1-3 Tassen zwischen den Mahlzeiten trinken.


Weiter Informationen finden Sie in meinem Buch "Einfache Wildkräutertees neu entdecken!".

Drucken

Haarpflege

Bei trockenen, brüchigen Haaren

  • Haare waschen mit Eigelb
  • Haarspülungen mit Brennnessel-, RIngelblumen- oder Rosmarintee
  • Eine Haarkur mit 1 Eigelb, 2 EL Olivenöl, 1 EL Zitronensaft: 30-60 Minuten einwirken lassen, gründlich ausspülen

Stark fettende Haare sollten nicht so häufig gewaschen werden, damit sie weniger schnell nachfetten. Spülungen mit Birkenblättern-, Huflattisch-, Rosmarin-, Rosen- oder Ackerschachtelhalmtee; Haarpackung mit Olivenöl: 30 Minuten einziehen lassen, gut ausspülen.

Bei Schuppenbildung Haarwäsche mit 1 Eigelb; Rosmarien-, Brennnessel-, Ringelblumen-, Zaubernusstee oder Tinktur in die Kopfhaut einmassieren.

Kontakt

Elke Binder
Ganzheitliche Ernährungsberatung

Pettenkoferstraße 1b
87439 Kempten
(im Ärztehaus am Ring)

Telefon: 0831 / 512 613 33
Fax: 0831 / 512 613 32

Elke Binder